Foto: Liebig/Leitung Institut für Neuroradiologie Berlin

Leistungsspektrum

Das Institut für Neuroradiologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin befasst sich mit der Diagnostik und der endovaskulären Therapie von Erkrankungen des Nervensystems. Dazu gehören Untersuchungen und Behandlung des Gehirns, des Rückenmarks, von peripheren Nerven und von Blutgefäßen.

Kernkompetenzen sind die bildgebenden Verfahren MRT und CT sowie unterschiedliche minimalinvasive Eingriffe.

Sie befinden sich hier:

Diagnose, Behandlung und intersdisziplinäre Zusammenarbeit

Am Institut für Neuroradiologie in Berlin kommen alle aktuell verfügbaren Untersuchungs- und Behandlungsmethoden an modernen Geräten zum Einsatz. Hierbei kann die Abteilung auf Geräte der neuesten Generation zurückgreifen, z.B. den 320-Zeilen Computertomographen oder den offenen Hochfeld-MR-Tomographen.

Nicht nur anatomische Strukturen können damit dargestellt werden, sondern auch deren Funktion wie Durchblutung, Stoffwechselprozesse, Bewegung des Nervenwassers, als auch der Verlauf der Faserbahnen im Gehirns und Rückenmark. Neben reiner Diagnostik bietet das Institut für Neuroradiologie auch innovative, bildgestützte Behandlungsverfahren an.

In der Neuroradiologie wird sehr eng mit den Kliniken für Neurologie, Neurochirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie sowie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zusammen gearbeitet. In regelmäßigen Konferenzen wird die Behandlung der Krankheitsbilder in diesen Spezialgebieten gemeinsam diskutiert.

Außerhalb der üblichen Arbeitszeiten existiert eine neuroradiologische Rufbereitschaft, über die im Notfall dringende Maßnahmen der Diagnostik und Therapie an allen Tagen durchgeführt werden können.

Informationen zu den Leistungen des Instituts

Bildgebende Verfahren:

Computertomographie (CT)

Foto: Siebert/Oberarzt Institut für Neuroradiologie Berlin
  • Schädelbasis CT (hochauflösend)
  • CT-Angiographie (Kopf- und Hals, Mehrschichttechnik)
  • CT-Perfusion (Schlaganfall, Tumore)
  • Felsenbein CT incl. Virtuelle Otoskopie (hochauflösend, Mehrschichttechnik)

Magnetresonanztomographie (MRT)

Foto: Siebert/Oberarzt Institut für Neuroradiologie Berlin
  • Diffusionsbildgebung
  • Perfusionsbildgebung
  • Funktionelle MRT (fMRT)
  • Diffusion Tensor Imaging incl. Traktographie
  • Spektroskopie (Single~/Multivoxel)
  • Hirnnervenbildgebung incl. virtueller Zisternographie

Minimalinvasive Eingriffe:

Angiographie & Intervention

  • Versorgung von Aneurysmen (Coiling)
  • Behandlung zerebraler/spinaler Gefässmalformationen (Embolisation)
  • Stenteinlage/Angioplastie zervikaler und zerebraler Gefässe
  • Interventionelle Rekanalisierung bei akutem Schlaganfall
  • CT-gestützte, minimal-invasive Schmerztherapie